Hard
Für Rennradprofis
S

Schwere Rennrad-Touren um die Region

Für echte Rennrad-Cracks: Die schweren Touren rund um die Ortschaften San Vigilio und San Martin haben es in sich – hier stellen wir die Schönsten vor.

Es soll schmerzen während des Aufstiegs und mit dem Endorphin-Gefühl oben auf dem Pass gipfeln. Dieses Gefühl macht süchtig. Deshalb sehnen sich so viele Rennrad-Fahrer danach. Wenn Sie zu dieser Gattung gehören, dann haben wir hier ein paar echte Schmankerl für Sie…

Tour Facts
Cortina d´Ampezzo

Länge: 187,90 km
Schwierigkeit: Mittel/Schwer
Aufstieg: 1.387 m
Höhenlage: 810 m - 2.197 m

 

Cortina d´Ampezzo ist ein altehrwürdiger Skiort mit großer Historie und Austragungsort der Olympischen Spiele 1956. Wer gefühlt eine Zeitreise machen möchte, um sich mal diesen Ort aus der Nähe anzusehen, der sollte sich auf die knapp 190 Kilometer lange Tour einlassen, die auch über den Tre Croci Pass  und den Falzarego Pass geht. Pässe stehen auf Ihrer Bucket-List? Dann schauen Sie doch direkt auf unserer „Besten Pässe “ Seite vorbei!

Tour Facts
Die Giaupass-Runde

Länge: 132,80 km
Schwierigkeit: Schwer
Aufstieg: 1.220 m
Höhenlage: 1.011 m - 2.231 m

 

Serpentinen und fantastische Landschaften, soweit das Auge reicht: Der Campolongopass markiert den Start der Aufstiege. Danach geht es weitere knackige 900 Höhenmeter hinauf bis zum Giaupass. Hier machen die Dolomiten ihrem Ruf alle Ehre und zeigen sich von ihrer spektakulärsten Seite. Es gilt die Devise „Durchhalten“, denn der Lohn kommt bei der Abfahrt bis kurz vor Cortina d’Ampezzo.  Dann weiter über den Falzaregound Valparolapass zurück nach San Vigilio.

Tour Facts
Pragser Wildsee und Plätzwiese

Länge: 97 km
Schwierigkeit: Mittel/Schwer
Aufstieg: 2.891 m
Höhenlage: 1.200 m – 1.943 m

 

Ambitionierte mit strammen Waden und dem Wunsch nach Höhenmetern kommen hier auf ihre Kosten – Highlights sind der Olanger Stausee und der Pragser Wildsee. Dazu gesellen sich zwei Klassiker aus den Dolomiten: Der Furkelpass und die Plätzwiese. Der Pass ist beliebt unter Rennradfahrern und die Plätzwiese ist ein wunderschönes Hochplateau. Umgeben wird sie von den Drei Zinnen, der Tofana und des Monte Cristallo. Dann geht es nun bergab bis auf die Pustertaler Hauptstraße.

Tour Facts
Die Sellaronda

Länge: 106,30 km
Schwierigkeit: Schwer
Aufstieg: 1.233 m
Höhenlage: 1.011 m - 2.244 m

 

Das Sellamassiv verleiht der Runde ihren Namen. Genau so stellt man sich die Dolomiten vor: schroff und rau. Die Sellaronda ist ein echter Klassiker und startet in der Ortschaft San Vigilio Richtung Corvara, dann geht es hinauf zum Grödnerjoch. Sind die Beine schon genügend aufgewärmt? Denn es geht gleich weiter zum Sellajoch und dann zum höchsten Pass, dem Pordoijoch. Geschafft! Freuen Sie sich auf die nun folgende 10 Kilometer lange Abfahrt nach Arabba. Von dort folgt die letzte Steigung zum Campolongo Pass. Über Zwischenwasser kommt man wieder nach San Vigilio. Unser Fazit: Die Tour ist schwer aber mit genügend Pausen auch für Ambitionierte machbar.

Tour Facts
Marmolata

Länge: 141 km
Schwierigkeit: Schwer
Aufstieg: 3.170 m
Höhenlage: 1.059 m - 2.120 m

 

Ein echter Leckerbissen für alle, die sich gerne quälen! Über 3.000 Höhenmeter und Pass-Action ohne Ende: Vom Campolongo Pass bis zur Sellaronda werden hier nicht nur echte Herausforderungen gemeistert, sondern auch Kult-Orte von der Bucket-List gestrichen. Das Highlight der Tour ist aber der Aufstieg zur Marmolada, dem Fedaiapass. Die Passstraße zum Stausee zählt zu den schwersten Rennrad-Anstiegen der Dolomiten. Belohnt wird man dafür mit einem Blick auf das Ewige Eis der Marmolada.

Tour Facts
Würzjoch

Länge: 139 km
Schwierigkeit: Schwer
Aufstieg: 2.820 m
Höhenlage: 1.059 m - 2.120 m

 

Ohne Umschweife werden hier Höhenmeter gemacht, und vom Wallfahrtsort Maria Saalen über das Kloster Neustift einiges an Kulturgut und bäuerlicher Geschichte vermittelt. Der Brixner Talkessel mit seinem weitläufigen Ausblicken stellt ein weiteres Highlight da: Der Aufstieg führt durch schönste Landschaften und idyllische kleine Bergdörfer. Fazit: Eine abwechslungsreiche Tour mit Lerneffekt!

Tour Facts
Drei Zinnen

Länge: 105 km
Schwierigkeit: Schwer
Aufstieg: 2.379 m
Höhenlage: 829 m - 2.180 m

 

Die Drei Zinnen sind nicht umsonst Teil des UNESCO Weltnaturerbes, denn diese charakteristisch-schroffe Felsmassive sind derart einzigartig, dass sie schützenswert sind. Wer sie zusätzlich klimaneutral erreichen will, tut dies am besten mit dem Rennrad – sofern er den Saft in den Muskeln hat, die 2.379 Höhenmeter zu meistern. Belohnt wird man dafür aber allemal!